Wiener Landesregierung demonstriert offen Geschlechterrasissmus!

Kurzfassung:
Der Sprecher der Männerpartei in Wien, Gerhard Kaspar, ist entsetzt über die Vorgangsweise der Stadträtin Sonja Wehsely: „Dass in einer Zeit, in der besonders viel Wert auf das Wort <Gleichstellung> gelegt wird, eine Politikerin es für richtig befindet, die Kinder nach dem Geschlecht zu selektieren und davon Hilfe abhängig zu machen, ruft größte Verwunderung hervor. Eine solche auf ein Geschlecht zentrierte Politik ist dringend abzuwählen. Denn Wien darf nicht zur Hochburg des Geschlechterrassismus verkommen.
Die Männerpartei fordert daher, dass jede Hilfeleistung sich nur an der Bedürftigkeit orientieren darf, nicht jedoch an Geburtsmerkmalen. Diese Form der schweren Diskriminierung ist sofort zu beenden und es ist allen unbegleiteten Kindern aus Traiskirchen gleicher Schutz und Willkommen in Wien zu gewähren“.

Volltext:
Der Wiener Landessprecher der Männerpartei, Gerhard Kaspar, wirft der Landesregierung vor, offen Geschlechterrassismus zu betreiben: „In ihrem Bemühen, sich – wie viele ihrer geschlechterideologisch geprägten Gesinnungsfreundinnen – einseitig nur für weibliche Menschen einzusetzen, zeigt Frau Wehsely ihr wahres Gesicht. Sie sieht offenbar männlich geborene Menschen als zweitrangig an. Dementsprechend fallen auch die Aktionen aus.
Dieser Politik ist dringend eine Absage zu erteilen. Was ist der nächste Schritt? Werden dann nur noch Frauen in Zukunft Asyl erhalten, wenn das „Boot voll ist“? Werden Asylbegehren weiblicher Personen von der Wiener Stadtregierung schon jetzt vorrangig behandelt? Ist das nur die Spitze des Eisberges? Man betrachtet offenbar ein Geschlecht als minderwertig! Die Aussagen der SPÖ-Frauenvorsitzenden, Vizebürgermeisterin Renate Brauner, Frauenstadträtin Sandra Frauenberger und Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely,
Wien zur „Frauenstadt“ machen zu wollen, nimmt aufgrund dieses offen gezeigten Sexismus eine beinahe bedrohliche Dimension an. Denn was planen diese Menschen noch? Welche Benachteiligungen von Buben, Burschen und Männern sind sie noch bereit, in Kauf zu nehmen, um diesen geschlechterexklusiven Plan zu verwirklichen, nämlich für ein Geschlecht den optimalen Raum zu schaffen, auf Kosten des anderen?“

Die Männerpartei fordert daher:

  • Die Aufnahme aller unbegleiteten Kinder aus Traiskirchen in Wien, beginnend von den Jüngsten bis zu den Ältesten.
  • Die sofortige Änderung der einseitig geschlechtszentrierten Politik und die Gewährung von Hilfestellung und Versorgung für alle bedürftigen Menschen, ohne Hinblick auf das Geschlecht.
  • Die Abschaffung von Frauensekretären, Frauenvorsitzenden, Frauenstadträten, Frauenbeauftragten und all den Stellen, die sich einseitig auf ein zufällig angeborenes Geschlecht beziehen. Statt dessen sind von Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder sonstigen Geburtsmerkmalen unabhängige, für die Herstellung von Gleichberechtigung beauftrage Personen (z.B: Solidaritätsstadtrat) und Institutionen einzurichten.
  • Die Beendigung der Vergabe von Steuermitteln an geschlechterexkludierende Vereine oder Organisationen.

Kaspar Gerhard stellt klar: „Wien darf nicht zur Hochburg des Geschlechterrassismus verkommen. Wien soll nicht zur „Frauenstadt“ werden, sondern zur Menschenstadt. Wir alle sind aufgerufen, diesen letzten Rassismus, der nicht nur geduldet wird, sondern sogar offen gelebt, dorthin zu verweisen, wo er hingehört. An den Rand der Gesellschaft, wo auch alle andere Menschenverachtung hinverbannt gehört. Wien braucht eine neue Vision. Eine, die allen Menschen gleichberechtigtes Leben ermöglicht, egal woher jemand kommt, egal wen jemand liebt, egal wie jemand oberhalb oder unterhalb der Gürtellinie aussieht. Wir sind alle nur Menschen. Die SPÖ, die Grünen, ja alle diese Systemparteien missachten das ständig. Trauen wir uns und geben dem Ziel der Menschenrechtsstadt Wien authentischen Inhalt.

Es ist höchste Zeit, für gleiche Menschenrechte – und dies eben aller Menschen – Partei zu ergreifen!“

Hinweise:
https://www.facebook.com/sonja.wehsely/photos/a.351616318246564.81674.348136065261256/884245708316953/
http://kurier.at/chronik/wien/asyl-wien-nimmt-alle-unbegleiteten-maedchen-aus-traiskirchen-auf/144.448.288

Kontakt:

Gerhard Kaspar
Landessprecher Wien
gerhard.kaspar@maennerpartei.at
Tel.: +43/664 532 01 81
MPartei_Kaspar_Gerhard_WordPress

Männerservice Wien :  0699/11696767

Advertisements

Ihre Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s